Hochzeitsplanung - Warum?

6 Gründe für Hochzeitsplanung

1. Hochzeitsdienstleister finden

Einen Fotografen oder DJ zu finden ist bei dem breiten Angebot in der Region kein Problem. Wozu also braucht ihr einen Hochzeitsplaner? Ganz einfach, um die beste Auswahl für eure Hochzeit zu treffen! Wer kann einen DJ schon probe hören und wissen, wie gut er Stimmung machen und die Gäste zum Feiern mitreisen kann? Und wie freundlich und engagiert, ist der Service eines Hochzeitsdienstleisters, nachdem ihr einen Vertrag unterschrieben habt? Die Erfahrung eines Hochzeitsplaners kann bei all diesen Fragen weiterhelfen. Sie kennen die Entwicklungen der Hochzeitsbranche und wissen ganz genau, wer in ihrer Umgebung am besten zu euch passt. Gleichzeitig seid ihr mit einem Hochzeitplaner auf der sicheren Seite, denn er kennt Qualität, Zuverlässigkeit und das Preis-Leistungs-Verhältnis der Dienstleister. Sie führen zusammen, was zusammenpasst. Nehmen wir beispielsweise die Wahl des Hochzeitsfotografen. Hier gibt es nicht nur enorme qualitative Unterschiede, sondern auch stilistische. Jeder Fotograf hat seinen eigenen künstlerischen Ausdruck. Wünscht ihr also eine romantische Vintage Hochzeit oder eine coole und cleane City Hochzeit? Zu jeden Hochzeitsstyle gibt es auch den passenden Hochzeitsfotografen.

3. Individualität der Hochzeit

Jeder wünscht sich eine wunderschöne und außergewöhnliche Hochzeit. Dabei soll der Tag mit Gesten der Liebe und vielen spannenden Programmpunkten gefüllt sein. Nicht jedes Paar hat die Zeit, sich individuelle und neue Programmpunkte für ihre Hochzeit zu überlegen. Daher werden bei den meisten Hochzeiten Bettlaken in Herzform ausgeschnitten und Baumstämme zersägt. Um euren Gästen und euch selbst etwas Besonderes bieten zu können, braucht es viel Einfallsreichtum. Genau da fängt die Arbeit eines Wedding Planners an, der mit seinen kreativen Fähigkeiten und seinem Sinn für Ästhetik magische Momente schafft.

5. Begleitung am Hochzeitstag

Wenn ihr nun in mühevoller Kleinarbeit eure Hochzeit, mit oder ohne Hochzeitsplaner, perfekt geplant habt und der große Tag endlich gekommen ist, dann möchtet ihr jeden Moment auskosten. Das ist aber nicht so einfach, wenn ihr den ganzen Tagesablauf eurer Hochzeit selbst umsetzen müsst. Wie viele Paare sitzen unausgeschlafen auf ihrer eigenen Party, weil die Vorbereitungen noch bis in die Nacht dauern. Am Hochzeitstag stehen sie mitten in der Nacht auf, denn die Aufgabenliste ist schier unendlich. Styling, Dienstleister koordinieren und dann noch in der Location vorbei und die Tische dekorieren. Vielleicht habt ihr liebe Freunde oder Familienangehörige, die euch bei den Vorbereitungen helfen und durch den Tag führen können. Leider können diese den Tag dann auch nicht genießen. Abgesehen davon, dass ihnen die nötige Routine fehlen könnte und sie die Dienstleister nicht kennen. Ein guter Hochzeitsplaner koordiniert alle Dienstleister und den kompletten Ablauf, damit ihr euch entspannen könnt und diese Gelassenheit auch ausstrahlt.

2. Zeitdruck

Die Vorbereitung auf die eigene Hochzeit ist höchst emotional und sehr viel Zeitintensiver, als man denkt. Die Vorbereitung und Recherche auf einem bisher komplett fremden Gebiet kann Brautpaare zur Verzweiflung führen. Denn das Angebot ist sehr umfassend und Bilder von wunderschönen Traumhochzeiten steigern die Ansprüche an die eigene Hochzeit. Die Branchenerfahrung und Unterstützung durch einen Hochzeitsplaner kann euch vor der Reizüberflutung bewahren. Im Schnitt brauchen Paare 150 Stunden um ihre Hochzeit zu planen. Neben dem Job, Hobbys, Sport und den Herausforderungen des täglichen Lebens ist dies enorm zeitraubend. Besonders in den letzten Monaten vor der Hochzeit müssen viele Brautpaare Nachtschichten einlegen. Diese Zeit gemeinsam zu genießen und sich auf das Fest zu freuen ist für die meisten Paare eine Wunschvorstellung.

4. Die Wahl der Hochzeitslocation

Die Suche nach einer Hochzeitslocation steht meist am Anfang der Planung und ist gleichzeitig eine der größten Herausforderungen. Soll es ein Loft werden, eine Eventscheune oder doch die Industriehalle mit Klinkerlook? Ein aktueller Trend ist es, dass außergewöhnliche Orte für die Feier gesucht werden. Auch Hochzeiten im Freien, im Wald oder im Park werden immer häufiger gewünscht. Immer weniger Paare feiern in der Stadthalle oder im Restaurant um die Ecke. Die Suche nach Alternativen ist daher sehr spannend, aber auch äußerst aufwendig. Dabei ergeben sich zahlreiche Probleme, denn eine Hochzeit im Freien zu feiern ist viel aufwendiger. Hier stellen sich Fragen, wie beispielsweise, woher kommt der Strom oder wie sieht es mit WCs für die Gäste aus? Aber auch bei einer festen Location sind so viele Dinge zu beachten, auf die man ohne Erfahrung nicht denkt. Habt ihr schon mal was vom Kork- oder Tellergeld gehört? Auch die Frage nach einer Sperrstunde ist nicht ganz so offensichtlich und die Veranstalter denken meist nicht daran, darauf hinzuweisen. Ab 0 Uhr keine Musik mehr auf einer Hochzeitsparty? Das kann mit einem guten Hochzeitplaner nicht passieren.

6. Kostenexplosion

Wer sich entschließt zu heiraten muss schon bald ein Budget für die Feier festlegen. Dies soll die Wünsche der Hochzeit abdecken, aber dennoch im persönlichen finanziellen Rahmen liegen. Es ist jedoch nicht einfach die Kosten, ohne Branchenkenntnisse, realistisch einzuschätzen. Daher kann es dazu kommen, dass die Kosten explosionsartig in die Höhe schießen oder die Träume der Brautleute nicht erfüllt werden können. Das kann ganz einfach vermieden werden. Zu Beginn des Planungsprozesses wird eine Kostenkalkulation durch den Wedding Planner erstellt, um die Möglichkeiten realistisch einzuschätzen. Der Hochzeitsplaner verfügt über das nötige Know-How, um eine Prognose zu geben welche Preise zu erwarten sind und in welcher Relationen sich die einzelnen Kostenpunkte zusammensetzen. Mit einer soliden Kostenkalkulation werden sogar kleinste Abweichungen vom Budget festgestellt und ihr habt alle Kosten stets unter Kontrolle.